SimNAT Pflege

Im internationalen Raum bildet simulationsbasiertes Lernen bereits seit vielen Jahren einen festen Bestandteil der Pflegeausbildung.

Mit Hilfe von Skillstraining und Simulation werden Auszubildende und Studierende auf die klinische Praxis vorbereitet. In einer sicheren, geschützten Lernumgebung können gezielt pflegerische Handlungen und Abläufe eingeübt und optimiert werden.

Simulationsbasiertes Lernen trägt dazu bei, die Patientenversorgung und Patientensicherheit zu verbessern. Das Simulations-Netzwerk Ausbildung und Training in der Pflege (SimNAT Pflege) versteht sich als Arbeitsgemeinschaft, die dem Austausch von Erfahrungen zum Thema Simulation im deutschsprachigen Raum dienen und ein gemeinsames Lernen ermöglichen will.

SimNAT Pflege setzt sich momentan aus zwei Regionalgruppen zusammen (siehe “Über uns”).


 

Erstes SimNAT Pflege Symposium am 2. August 2019

Unter dem Motto »Usus est magister optimus« (Übung ist der beste Lehrmeister. – Cicero) kommen Professionelle und Beginner, Lehrende und Interessierte der unterschiedlichen Gesundheitsprofessionen in Münster zusammen. Aktuelle Themen und Herausforderungen sowie innovative Ideen zu simulationsbasiertem Lernen in Lehre und Forschung werden ausgetauscht und diskutiert.

In Vorträgen und Workshops geht es um

  • Planung, Finanzierung und Ausgestaltung von Simulationslabore
  • Konzeption von Lehre und Lernen
  • Qualifizierung von Lehrenden
  • Evaluation von und Forschung in simulations­basiertem Lernen

Keynote-Speaker: Dr. Pamela R. Jeffries
(PhD, RN, FAAN, ANEF), Professor and Dean of George Washington University School of Nursing

Ort: Fachhochschule Münster / Fachbereich Gesundheit

Information und Anmeldung in Kürze unter:  www.simnat­-pflege­-symposium.de


 

Akademie-Zentrum für Pflegeberufe Dinkelsbühl wird mit dem Innovationspreis für das Skills Lab ausgezeichnet

Wie innovative Pflegeausbildung heute aussehen kann, zeigt das Skills Lab der Akademie – Zentrum für Pflegeberufe des ANregiomed am Standort Dinkelsbühl. Diese wurde am 18. Juli 2018 zur Preisverleihung des Bildungspaktes Bayern in München eingeladen und mit dem 3. Platz des „i.s.i. – Innere Schulentwicklung und Schulqualität Innovationspreis 2018“ im Bereich schulische Bildung ausgezeichnet.

Staatssekretärin Carolina Trautner und der stv. Hauptgeschäftsführer der vwb – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., Dr. Christoph Prechtl, überreichten in einem feierlichen Rahmen die Ehrung und ein Preisgeld im Wert von 1000 Euro. „Die i.s.i.-Preisträgerschulen 2018 haben außergewöhnlichen Ideenreichtum gezeigt und wertvolle Impulse für eine zukunftsweisende Schulentwicklung in Bayern gegeben. Sie sind Vorreiter der Schulentwicklung und haben sich die Auszeichnung redlich verdient“ betonte Trautner.


 

Simulation in der Praxis: Effiziente Trainingskonzepte für die Krankenpflegeausbildung

Dieses Video der Laerdal Medical GmbH ist in Kooperation mit der Berufsfachschule für Krankenpflege in Kempten entstanden und veranschaulicht die vielfältigen Trainingsmöglichkeiten im Bereich der Simulation anhand der „Nursing Anne“ von Laerdal. Ausbilder und Lernende veranschaulichen in Interviews oder mithilfe praktischer Übungen, wie sich Simulationstrainings im Lehrplan integrieren lassen, welchen Nutzen und Mehrwert sie bieten oder auch für Prüfungssituationen genutzt werden können.

 


Aktuelle Veröffentlichungen unter Beteiligung unserer Mitglieder:

 


Simulationspatienten. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung in medizinischen und Gesundheitsberufen

Herausgeber: Tim Peters, Christian Thrien

ISBN: 9783456857565

2018, 288 Seiten

Hogrefe Verlag, Bern

Inhalt

Für die Bereiche Kommunikation (mit Patienten, Angehörigen, Kollegen oder in interprofessionellen Settings), Ethik, Psychologie sowie für das Training von körperlichen Untersuchungen sind professionelle Simulationspatienten für die Lehre und für das Assessment bzw. Prüfungen häufig die Methode der Wahl.
Auch in der akademischen wie beruflichen Ausbildung anderer Gesundheitsberufe sowie in Notfall- und Katastrophenübungen werden immer häufiger Simulationspatienten eingesetzt. Anders als beim Rollenspiel, bei dem die Authentizität stark mit den Darstellungskünsten der Teilnehmer bzw. Studierenden schwankt, können Simulationen durch Schauspieler besser gesteuert und an didaktische Erfordernisse angepasst werden.

In diesem Werk wird diese effiziente Methode erstmalig im deutschsprachigen Raum umfassend und praxisnah dargestellt:

  • Grundlagen und praktische Umsetzung: Rekrutierung und Training von Simulationspatienten; Gestalten von Rollenskripten oder Lehr- und Prüfungsszenarien.
  • Qualitätssicherung und didaktische Aspekte: Kommunikation und Skills-Lab-Training; Schauspielerdarstellung und ihr Feedback an die Lernenden, etc.
  • Wertvolle Arbeitshilfen für die Praxis: Checklisten sowie Übungen und Beispielszenarien, organisatorische Aspekte wie Personalführung, Versicherungspflicht oder rechtliche Rahmenbedingungen. Das perfekte Handbuch für die ergänzende Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Medizin, Pflege, Psychologie, Physiotherapie oder bei Notfalltrainings in Feuerwehr- und Rettungsdienstausbildung.

 


OSCE – Kompetenzorientiert Prüfen in der Pflegeausbildung. Einführung und Umsetzung von OSCE-Stationen

Herausgeber: Claudia Schlegel

ISBN: 978-3-662-55799-0

2018, 150 Seiten

Springer-Verlag GmbH, Deutschland

Inhalt

Pflegepädagogen und Dozenten an Hochschulen und Ausbildungsstätten für Pflegeberufe finden hier konkrete Gestaltungsmöglichkeiten für die Umsetzung von Prüfungen nach der OSCE-Methode.
„Objective Structured Clinical Examination“ (OSCE) ist eine Prüfungsform, bei der sich Lernende anhand von spezifischen Situationen mit dem Patienten und seiner Krankheitssituation auseinandersetzen. Der „Standardisierte Patient“ wird durch einen Schauspieler dargestellt, der mittels eines Drehbuchs seine Rolle ausfüllt. Diese vereinheitlichte Prüfungssituation kann die gesamte Handlungskompetenz, u.a. Fachwissen, Kommunikations- und Entscheidungsfähigkeit, des Lernenden abbilden.​
Das ideale Arbeitsbuch – inkl. ebook – zur Umsetzung von OSCE-Stationen mit Prüfungsaufgaben und Checklisten!