Regional- und Arbeitsgruppen im SimNAT Pflege

Die Arbeitsgruppen der Regionalgruppen des Netzwerks SimNAT Pflege bearbeiten unterschiedliche Themenkomplexe simulationsbasierten Lernens.

Regionalgruppe Nord:

AG Aufbau eines Simulationslabors

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • Erstellung eines Flussdiagramm zur Entscheidungsfindung/ Ausgestaltung eines Simulationslabor
  • Hinterlegung der einzelnen Diagrammpunkte mit Checklisten zur Planung/ Einrichtung eines Simulationslabors
  • Darlegung der Bedeutung unserer Expertise bei der Planung/ Architektur eines Simulationslabor

Bisherige Ergebnisse – Festlegung der folgenden drei Diagrammstränge:

  • Ziele von Simulation, Zielgruppe/+größe, Inhalte/ Themen Simulation, Unternehmensleitbild, Business Case
  • Räumliche Ausstattung eines Simulationslabors/-zentrum; Anzahl der Räume, Raumarten und Ausstattung, Checkliste Räume
  • Technische Ausstattung und Equipment Simulator (Bedarf / Leistungsanforderung), Audiovisuelle Technik (Bedarf / Leistungsanforderung), Requisiten und Verbrauchsmaterial, Netzwerk (Infrastruktur), Gasversorgung

AG Entwicklung von Leitlinien für simulationsbasiertes Lernen

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • Leitlinien für Simulation zu entwickeln
  • Begrifflichkeiten für Simulation zu definieren und festzulegen, um eine einheitliche Sprache und deren Verwendung herzustellen
  • einen theoretisch fundierten pädagogischen Rahmen (Lerntheorie) als Orientierung für die Entwicklung und Evaluierung von Simulation(-strainings) inkl. Debriefing bereit zu stellen und
  • eine Vorlage für die Gestaltung von Szenarien für alle Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen

Nächste Handlungsschritte:

  • Die Veröffentlichung der ersten Leitlinien für Simulation in 2018
  • Die Übersetzung des Simulation Glossary (INACSL) und Veröffentlichung in 2018
  • Die Ausarbeitung eines exemplarischen Szenarios als Vorlage für alle Pflegebildungseinrichtungen in 2018

AG Muster-Handlungsschemen für Skillstrainings

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • Masterdokumente für die Lehrenden und Lernenden in Skillstrainings entwickeln, um einen einheitlichen und strukturierten Überblick über die unterschiedlichen Skills mit ihren besonderen Anforderungen an die Lernenden bzw. an die Lehrenden zu geben
  • Erstellung eines Handbuches für Skillstrainings zu: „Entwicklung von Handlungsschemen zu einzelnen Skills (Basis Skills, Spezielle Skills, Social Skills)“

Nächste Handlungsschritte:

  • Formulierung der sozialen Skills
  • Endbearbeitung der Reflexionskriterien
  • Aufbau des „Handbuchs“ Skillstraining
  • Beispielhaftes Füllen der Masterdokumente
  • Pretest in ausgewählten Lehreinrichtungen

AG Evaluation von Trainingsprogrammen

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • Festlegung und ggfs. Eingrenzung des Evaluationsgegenstands
  • Erstellung eines oder mehrerer Evaluationsinstrumente

work in progress

 

Regionalgruppe SÜD:

AG Debriefing

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • einen Überblick über Debriefing Modelle schaffen, einzelne Debriefing Modelle zusammenfassen und bewerten
  • geeignete Debriefing Modelle begründet präferieren und empfehlen (als Fernziel)
  • verfügbare Evidenz zum Debriefing Modell, verfügbare Guidelines oder Qualitätskriterien für Debriefing verlinken
  • Abgrenzung von Debriefing Modellen zu Kommunikationstechniken und der mögliche Einsatz von Kommunikationsmodellen im Debriefing
  • Erfahrungsberichte zum Debriefing sammeln und strukturieren, um ein gemeinsames Verständnis von Debriefing herzustellen

work in progress

AG Schauspielpatienten

Ziel der Arbeitsgruppe:

  • Erarbeitung eines Handbuches für Schauspieler und Erstellung eines Profils für Schauspiel-/Simulationspatienten

Nächste Handlungsschritte:

  • Klärung der rechtlichen Aspekte zum Datenschutz bei Schauspielpatienten
  • Fertigstellung des Profils für Schauspielpatienten
  • Zusammenfügung der Gliederungspunkte des Handbuchs

AG Szenario-Erstellung

Ziele der Arbeitsgruppe:

  • Erstellen eines Szenarios für eine ausgewählte Bildungseinrichtung. Dieses Szenario soll konkret für den Simulationsunterricht genutzt werden
  • Hilfestellung bei der Erstellung durch bereits erfahrenere Mitglieder anhand Nutzung einer bereits erfolgreich angewandten Struktur zur Szenario-Erstellung
  • „Schritt für Schritt“-Erstellung des Szenarios, um den Aufbau und die inhaltliche Struktur durch „Learning by Doing“ genauer verstehen und anwenden zu können
  • Im weiteren Verlauf Verwendung der „Vorlage für die Gestaltung von Szenarien für alle Bildungseinrichtungen“ der AG Entwicklung von Leitlinien für Simulation als Lehrmethode

Ergebnisse der AG

  • Entwicklung eines Szenarios „Verbandwechsel einer P.E.G.-Sonde bei 7 Monate altem Jungen, Anleitung und Beratung der anwesenden Mutter“ für die BFS für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege Regensburg
  • Evaluation und Weiterentwicklung des Szenarios

 

Weiterführende Inhalte sind im Mitgliederbereich einsehbar.

Momentan gliedert sich SimNAT Pflege in die Regionalgruppen NORD und SÜD auf. Auf nachfolgender Karte sind die Standorte der teilnehmenden Institutionen aufgeführt: